Evangelische Kirche Leverkusen-Wiesdorf

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern

Konzerte


 

(REIHE 18) 1618 - 1918 - 2018: KRIEG ODER FRIEDEN

Sonntag, 18. November - 18 Uhr

Jahreszahlen, die für Beginn, Ende und Fortdauer von verheerenden Kriegen und Zerstörungen stehen. Musik und Kunst beschäftigen sich mit der Grenze zwischen Frieden und Krieg und mit der Sehnsucht der Menschen nach Frieden in Kriegszeiten.

In einem gemeinsamen Konzert führen die Stadtkantorei und Schülerinnen und Schüler der Städt. Musikschule Leverkusen Werke aus der Zeit des 30jährigen Krieges sowie aus der Zeit des 1. Weltkrieges auf. Komponisten wie Bela Bartok, die in Kriegszeiten Musik der Völker gesammelt haben, stehen ebenso auf dem Programm wie Ausschnitte aus der Dreigroschenoper von Kurt Weill mit Texten von Bertolt Brecht. Die Vielfalt der Besetzungen, von der Stadtkantorei bis zu Bläsermusiken und von Streicherklängen bis zum Sologesang bildet musikalisch das Spektrum der menschlichen Empfindungen ab.

Schülerinnen und Schüler aus der Malwerkstatt der Jugendkunstgruppen stellen an einer Station in der Kirche Bilder zu diesem Thema aus. Die künstlerische Leitung haben Dorothea Baier, Alfred Prenzlow und Bertold Seitzer. Eintritt frei. Um eine Spende wird gebeten.

 

HERBSTKONZERT (MUSIZIERGEMEINSCHAFT)

Sonntag, 25. November - 17 Uhr

Nachdem sich im Mai die Dirigentin Ulrike Rocholl verabschiedet hat, steht bei diesem Konzert nun wieder Klaus Müller am Pult, der das Orchester bis 2011 über 19 Jahre lang geleitet hat. Und er kommt nicht allein, sondern bringt sein Orchester der Musikschule Leverkusen mit. Gemeinsam werden beide Ensembles ein Sinfonieorchester von beträchtlicher Größe bilden. Nach festlichen Barock-Klängen mit italienischen Concerti von Dall’Abaco und Vivaldi wird die Elegie op. 24 von Gabriel Fauré erklingen. Solistinnen bei Vivaldis Violinkonzert sind die Schwestern Mona und Meike Dovidat, das Solocello bei Fauré spielt Aron Torka. Damit setzt sich die schöne Tradition der Musiziergemeinschaft fort, begabte junge Musikerinnen und Musiker der Musikschule durch die Möglichkeit solistischer Auftritte mit Orchesterbegleitung zu fördern.

Höhepunkt des Konzertes wird sicherlich die Aufführung der 1. Sinfonie von Ludwig van Beethoven. Mit welch originellen Ideen Beethoven seinen großen Vorgängern Haydn und Mozart folgt, wird Klaus Müller in einer kurzen Moderation erläutern. Eintritt 12€/6,50€